Zum Hauptinhalt springen

Wenn in 130 Städten die Federn fliegen

In weltweit mehr als 130 Städten trafen sich dieses Wochenende Menschen zum «Internationalen Tag der Kissenschlachten». Auch in der Schweiz flogen die Federn.

Die Aktion soll dazu aufrufen, öffentliche Plätze vermehrt zu nutzen: Kissenschlacht in Polen.
Die Aktion soll dazu aufrufen, öffentliche Plätze vermehrt zu nutzen: Kissenschlacht in Polen.
Reuters
1 / 1

Rund um den Globus sind am Wochenende auf öffentlichen Plätzen vieler Städte Kissenschlachten ausgetragen worden. Auf dem Trafalgar-Platz in London kamen die Teilnehmer am Samstagnachmittag in Pyjamas zum «Internationalen Tag der Kissenschlachten». Dabei flogen dann die Federn.

Die Londoner Polizei stufte das Ereignis heute als friedlich ein. Nach Angaben der Organisatoren gab es in mehr als 130 Städten ähnliche Kissenschlachten. Darunter auch Zürich: Vor der Kirche Grossmünster versammelte sich eine Menschengruppe um sich diesem sanften Gewaltakt hinzugeben. Verletzt wurde – selbstverständlich niemand.

Zur Aktion aufgerufen hatte die Urban Playground Movement, eine Bewegung, die Bürger dazu ermutigen will, öffentliche Plätze zu nutzen.

dapd/mrs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch