Zum Hauptinhalt springen

Zwölf unbequeme Wahrheiten zur Gleichstellung

Wir sind bei weitem nicht so aufgeschlossen und modern, wie wir meinen.

«Es ist nicht meine Schuld»: Während Harvey Weinstein der Prozess gemacht wurde, führen Frauen vor dem Gericht in New York die Tanz­performance «Der Vergewaltiger bist Du» aus Chile auf. Foto: Craig Ruttle/Laif
«Es ist nicht meine Schuld»: Während Harvey Weinstein der Prozess gemacht wurde, führen Frauen vor dem Gericht in New York die Tanz­performance «Der Vergewaltiger bist Du» aus Chile auf. Foto: Craig Ruttle/Laif

Man muss schon auch mal wieder festhalten: Keine andere Bewegung hat in nur wenigen Jahrzehnten so viel erreicht wie die Frauen­bewegung. Und doch dünkt es einen, dass seit einer Weile nicht mehr viel passiert – dass das Thema zwar allgegenwärtig scheint und der Ton schärfer geworden ist, die Debatte aber an Ort tritt. Zeit, um ein paar Dinge zu klären. Damit es mit den Geschlechtern endlich ein wenig vorwärtsgeht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.