Zum Hauptinhalt springen

«Starruhm im Tausch gegen Privatsphäre»

Der Medienwissenschaftler Axel Schmidt erklärt, warum Reality-TV so beliebt ist.

«Grenzen gibt es keine»: Die Kandidaten für die jüngste Staffel des Dschungelcamp auf RTL.
«Grenzen gibt es keine»: Die Kandidaten für die jüngste Staffel des Dschungelcamp auf RTL.
PD

Herr Schmidt, wie viel Wirklichkeit steckt im Reality-Fernsehen? Es ist insofern Wirklichkeit, als dass es eine Fernseh­produktion ist. Und es ist Wirklichkeit wegen der Menschen, die mitmachen. Weil es einen Teil ihres Lebens verändert. Die Kehrseite ist natürlich die, dass vieles inszeniert ist.

Die Menschen sind also wirklich, der Inhalt aber ist es nicht … Teils, teils. Wenn ich als Übergewichtiger in einer Doku-Soap zum Thema Abnehmen mitmache und tatsächlich abnehme, dann ist das ein Effekt, der bleibt. Der ist nicht inszeniert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.