Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Die Jungs googeln vielleicht ‹Busen› und dann geht es ab»

Realität und Fiktion: Oft stossen Kinder im Internet durch Zufall auf pornografische Inhalte. Foto: Noam Cohen (EyeEm, Getty)

Ich war Anfang 20, als ich zum ersten Mal einen Porno gesehen habe. Sehr alt, für die heutige Zeit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.