Zum Hauptinhalt springen

Und plötzlich redet sie Klartext

Eine Doku über Meghan Markle und Prinz Harry löst Kontroversen aus. Nun ist sie auf Deutsch zu sehen.

Wird Meghan gleich in Tränen ausbrechen? Der Reporter Tom Bradby hat sie soeben gefragt, wie sie das vergangene Jahr als Neu-Royal erlebt habe, welche Auswirkungen der immense öffentliche Druck auf ihre physische und psychische Gesundheit habe. Es ist der letzte Tag eines anstrengenden Afrikabesuchs, die erste offizielle Reise als Familie. Die entscheidende Szene aus der Dokumentation «Harry & Meghan: An African Journey».

Sie lächelt gequält, atmet hörbar ein und aus, presst die Lippen aufeinander, beginnt zu reden, hält inne. Sucht sie, die Schauspielerin, die Tränen? Oder versucht sie, die Herzogin, diese zu unterdrücken? Oder spricht hier einfach nur Meghan Markle? Jede Frau fühle sich verletzlich, vor allem, wenn sie schwanger sei, antwortet sie schliesslich ausweichend. Es sei für jede Frau schwer, sich in der Rolle als Ehefrau und Mutter zurechtzufinden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.