Zum Hauptinhalt springen

In der Badi spiegelt sich die Schweiz

Da wird «dumme Schnägg» gerufen und am Tresen gedrängelt: Im Schwimmbad prallen verschiedene Bedürfnisse und Kulturen aufeinander.

Eine Eigenheit der «Schweizer Badekultur»: Alle verschiedenen Bevölkerungsgruppen sollen in der Badi ihren Platz finden – wie hier im Marzili in Bern. Foto: Tobias Anliker
Eine Eigenheit der «Schweizer Badekultur»: Alle verschiedenen Bevölkerungsgruppen sollen in der Badi ihren Platz finden – wie hier im Marzili in Bern. Foto: Tobias Anliker

In der Badi sieht man alles. Den Mückenstich auf einer fremden Schulter, wundgeriebene Fersen, einen blau getapten Unterschenkel. Man sieht verrutschte Badehosen, verschmierte Mascara und wie ein Migrantenkind seiner Mutter das Schwimmen beibringt.

In der Badi hört man alles. Dass ein Schwimmer «Du dumme Schnägg!» schimpft, weil ihm auf der Längenbahn eine Frau in die Quere gekommen ist. Dass eine Mutter dem Vater zuruft: «Verdammt, wir haben die Schwimmflügeli vergessen», als er gerade mit den Töchtern ins Wasser will. Man hört das Wimmern eines Neugeborenen und die Geräusche eines langen Kusses, verborgen hinter dem Gebüsch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.