Zum Hauptinhalt springen

Nach Freddy Nocks Hochseilakt floss die Energie

13'000 Besucher haben sich die neue Energiezentrale in Bern angeschaut. Highlight war ein Auftritt von Freddy Nock: Nach einem Gang auf dem Seil verband der Artist die Anlage mit einem symbolischen Stecker mit Strom.

Artist Freddy Nock brachte den Stecker mit und sorgte dafür, dass die neue Energiezentrale (symbolisch) ans Netz ging. Bilder
Artist Freddy Nock brachte den Stecker mit und sorgte dafür, dass die neue Energiezentrale (symbolisch) ans Netz ging. Bilder
Christian Pfander
Einsteigen in den EWB-«Dampfer».
Einsteigen in den EWB-«Dampfer».
Christian Pfander
Ein Mitarbeiter kontrolliert den Druck der Leitungen.
Ein Mitarbeiter kontrolliert den Druck der Leitungen.
Keystone
1 / 19

An Werktagen fahren in der neuen Energiezentrale von Energie Wasser Bern (EWB) die Kehrichtlastwagen mit Abfallsäcken vor. Am Samstag waren es Extrabusse, welche an der Murtenstrasse insgesamt 12'000 Besucherinnen und Besucher fürs Eröffnungsfest abluden.

Lange Schlangen gab es auf dem riesigen Gelände am Rand des Bremgartenwalds vor allem an zwei Orten: vor dem Grillzelt, wo Würste, Pommes frites und Hotdogs verkauft wurden. Und vor dem Glücksrad. Der Preis, der winkte, wenn der Zeiger am richtigen Ort stehen blieb, war eine Besichtigung der Kommandozentrale. Dieser Ort war den ausgelosten Glückspilzen unter den Besuchern vorbehalten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.