Zum Hauptinhalt springen

Wie lebt man ohne Geld?

Bruder Mathias Müller hat sich ganz der Armut verschrieben. «Kein Geld zu haben, macht mich reich», sagt der Franziskaner.

Edgar Schuler
«Die Versuchung ist ja immer da»: Bruder Mathias Müller gehört seit elf Jahren dem Franziskaner-Orden an. Foto: Dominique Meienberg
«Die Versuchung ist ja immer da»: Bruder Mathias Müller gehört seit elf Jahren dem Franziskaner-Orden an. Foto: Dominique Meienberg

Bruder Mathias, als Franziskaner haben Sie kein Konto und kein Geld. Wenn Sie Lust auf eine Glace haben, können Sie sich nicht einfach eine kaufen.

Na ja, ganz ohne Geld, das würde zwar unserem Ideal entsprechen, aber so streng leben wir dem doch nicht nach. Ich habe heute einem Mitbruder aus dem Ausland das Grossmünster gezeigt. Da habe ich sicherheitshalber etwas Geld in die Stadt mitgenommen, weil ich dachte, für den Turm muss man Eintritt bezahlen. Das ist ja aber nicht so.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen