Zum Hauptinhalt springen

«Jeder Zweite hat schon einmal an Suizid gedacht»

Depression und Suizid sind auch heute noch Tabus, obwohl schon jede zweite Person einmal ernsthaft daran gedacht hat, sich das Leben zu nehmen. Facharzt Thomas Reisch klärte auf.

Sie informierten über Depressionen und Suizidalität: Links Thomas Reisch, ärztlicher Direktor des Psychiatriezentrums Münsingen und ausserdem Präsident des Vereins Berner Bündnis gegen Depression, und rechts Dieter Hofer, der Leiter der Psychiatrischen Dienste Thun.
Sie informierten über Depressionen und Suizidalität: Links Thomas Reisch, ärztlicher Direktor des Psychiatriezentrums Münsingen und ausserdem Präsident des Vereins Berner Bündnis gegen Depression, und rechts Dieter Hofer, der Leiter der Psychiatrischen Dienste Thun.
Christoph Kummer

In der Schweiz gibt es jährlich über 300 Verkehrsunfälle – doch in derselben Zeit viermal so viele Suizide. «Trotzdem wird viel mehr Geld in die Verhinderung von Verkehrsunfällen gesteckt als in die Verhinderung von Suiziden», sagte Thomas Reisch. Reisch ist seit November 2013 ärztlicher Direktor des Psychiatriezentrums Münsingen und ausserdem Präsident des Vereins Berner Bündnis gegen Depression. Am Dienstagabend hielt er im Restaurant Lamm im Gwatt einen Vortrag zum Thema Suizid. Nach Reisch referierte Dieter Hofer, der Leiter der Psychiatrischen Dienste Thun. Rund 50 Interessierte hörten den beiden Männern zu.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.