Zum Hauptinhalt springen

Heimlich in der Sperrzone

Nach der Katastrophe von Fukushima wurde das Gebiet im Umkreis von 20 Kilometern um das zerstörte AKW gesperrt. Der Fotograf David Guttenfelder hat sich im letzten Sommer heimlich dort umgesehen.

Verlassene Strasse in der Nähe der Stadt Naraha: Aufgenommen am 10. Juli 2011.
Verlassene Strasse in der Nähe der Stadt Naraha: Aufgenommen am 10. Juli 2011.
David Guttenfelder
Hier geht niemand mehr einkaufen: Supermarkt am Highway 6 nahe der Stadt Tomioka. (26. Juli 2011)
Hier geht niemand mehr einkaufen: Supermarkt am Highway 6 nahe der Stadt Tomioka. (26. Juli 2011)
David Guttenfelder
Starb durch die Folgen von Fukushima: Ein toter Vogel liegt am Boden in einer Sporthalle des Gymnasiums der Stadt Namie. (8. Juli 2011)
Starb durch die Folgen von Fukushima: Ein toter Vogel liegt am Boden in einer Sporthalle des Gymnasiums der Stadt Namie. (8. Juli 2011)
David Guttenfelder
1 / 12

Der amerikanische Fotograf David Guttenfelder ist für AP in Asien stationiert. Kurz nach der Nuklearkatastrophe in Fukushima hat er sich heimlich Zugang zu dem gesperrten Gebiet rund um Fukushima verschafft. Fast ein Jahr nach dem Unglück in Japan sind heute seine Bilder erstmals erschienen.

Weitere Bilder von David Guttenfelder finden Sie hier.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch