Zum Hauptinhalt springen

Eltern von Schreibabys brauchen Hilfe

Früher glaubte man, dass Dreimonatskoliken manche Säuglinge ohne Unterlass schreien liessen. Doch das stimmt nicht. Fachleute raten betroffenen Eltern, frühzeitig Hilfe zu suchen und nicht zu warten, bis sie mit den Nerven völlig am Ende sind. Denn darüber geht wertvolle Zeit verloren.

In den ersten drei Monaten schreien 20 Prozent aller Säuglinge übermässig und belasten damit die Nerven ihrer Eltern aufs Äusserste.
In den ersten drei Monaten schreien 20 Prozent aller Säuglinge übermässig und belasten damit die Nerven ihrer Eltern aufs Äusserste.
Colourbox

Ist die Geburt erst einmal überstanden, ist das Schlimmste vorbei. So denken nicht wenige Eltern, denn es wird von der Gesellschaft suggeriert, dass Babys zu haben nur ein weiteres Projekt ist. Stillen, wickeln – und anschliessend ist das Kleine zufrieden. Und alle sind froh. Dazu passt, dass von den Seiten diverser Medien meist glückliche kleine Pausbacken lächeln und ehrliche Geständnisse über Albträume den Nachwuchs betreffend eher selten das Bild trüben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.