Zum Hauptinhalt springen

Ein missglücktes Experiment?

Weder Junge noch Mädchen – was geschieht, wenn man ein Kind als Versuchskaninchen für geschlechtsneutrale Erziehung missbraucht?

Rollenmuster trifft man überall an: Doch ist es sinnvoll, Geschlechterstereotype durch die Kindererziehung durchbrechen zu wollen?
Rollenmuster trifft man überall an: Doch ist es sinnvoll, Geschlechterstereotype durch die Kindererziehung durchbrechen zu wollen?
Keystone

«Als ich ein Kleinkind war, steckten mich meine Eltern in neutrale Overalls und verpassten mir eine ebensolche Bobfrisur. Ich besass Holzklötze anstelle von Barbiepuppen.» So äussert sich die 1978 geborene Jesse Ellison im Erfahrungsbericht über ihre Kindheit im Magazin «Newsweek». Jesses Eltern, besonders ihre Mutter, waren überzeugte Anhänger des Feminismus der 70er-Jahre und wollten durch ihre Erziehung erreichen, dass ihre Tochter später selbst entscheiden kann, welchem Geschlecht sie angehören möchte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.