Zum Hauptinhalt springen

Ein Leben mit den Sinatras

Ronald Joy war viele Jahre lang der Leibfotograf von Nancy Sinatra. Nun ist er im Alter von 80 Jahren gestorben. Ein Rückblick auf sein Werk.

Nancy Sinatra mit ihrem langjährigen Freund und Familienfotografen Ronald Joy.
Nancy Sinatra mit ihrem langjährigen Freund und Familienfotografen Ronald Joy.
Nancysinatra.com
Nancy Sinatras erster Fernsehauftritt in der legendären ABC-Fernsehshow «The Hollywood Palace» (19. März 1966), hier mit Gastgeber Robert Goulet, wurde von Ronald Joy dokumentiert.
Nancy Sinatras erster Fernsehauftritt in der legendären ABC-Fernsehshow «The Hollywood Palace» (19. März 1966), hier mit Gastgeber Robert Goulet, wurde von Ronald Joy dokumentiert.
Nancysinatra.com
Ein treuer Begleiter: Galant hilft hier Ronald Joy Nancy Sinatra aus einer Kutsche. Undatierte Aufnahme aus Rom.
Ein treuer Begleiter: Galant hilft hier Ronald Joy Nancy Sinatra aus einer Kutsche. Undatierte Aufnahme aus Rom.
Nancysinatra.com
1 / 9

Ende September ist der Fotograf Ronald Joy im Alter von 80 Jahren gestorben. Als Mode-, Lifestyle- und Porträtfotograf arbeitete er ab den 60er-Jahren mit zahlreichen Hollywood-Stars und Berühmtheiten aus dem Musikbusiness zusammen. Eine besondere Rolle spielte er im Leben von Nancy Sinatra: Für viele Jahre war er ihr Leibfotograf. Die Bilder aus dem Blog von Nancy Sinatra dokumentieren die besondere Nähe zwischen dem Musikstar und ihrem Fotografen.

Nancy Sinatra kam am 8. Juni 1940 zur Welt und ist die Tochter des legendären Sängers Frank Sinatra. Mitte der 60er-Jahre begann sie zu singen und schaffte es mit dem Welthit «These Boots Are Made for Walking» (1966) schon bald, aus dem Schatten ihres Vaters zu treten und eine eigenständige Karriere zu starten. In der Folge veröffentlichte sie eine ganze Reihe erfolgreicher Alben; die Ohrwürmer – meist aus der Feder des Komponisten Lee Hazlewood – trafen mit ihrem Mix aus Beat- und Country-Musik den Nerv der Zeit. Ebenfalls legendär ist das Duett «Something Stupid», welches Nancy Sinatra im Jahr 1967 mit ihrem Vater aufnahm.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch