Ein Händchen für abgekaute Nägel

Abgekaute Nägel herzeigen? Niemals, sagen Kauer. Dabei gibt es Methoden, Hände zu verschönern: Etwa indem man Kunstnägel aufsetzen lässt und gleich noch zu neuem Selbstbewusstsein kommt.

Wenn die eigenen abgekaut sind, müssen künstliche her: Mit Kunstnägeln schaffen es Fingernägelkauer, von ihrer Macke loszukommen.

Wenn die eigenen abgekaut sind, müssen künstliche her: Mit Kunstnägeln schaffen es Fingernägelkauer, von ihrer Macke loszukommen.

(Bild: Colourbox)

Hände sind wichtiger, als wir sie meist wahrnehmen. Sie helfen dabei, unsere Ziele und Absichten ausdrücken. Sie können etwas über den inneren Zustand des Gegenübers aufzeigen und verraten jedes Alter. Sie sind immer sichtbar – und das ist für einige Menschen ein Problem: für Fingernägelkauer. Kunstnägel können neues Selbstvertrauen schaffen.

Die diplomierte Nagelkosmetikerin Liliane Serrano ist täglich mit Onychophagie, so der medizinische Fachausdruck für Nägelkauen, konfrontiert. Die 26-Jährige arbeitet seit sieben Jahren im Beruf und betreibt seit zweieinhalb Jahren ihr Nagelstudio Dela Nails in Bern. Für die Nagelspezialistin ist ihre Arbeit nicht nur ein Beruf, sondern eine Berufung: «Ich ärgere mich, wenn jemand an den Nägeln kaut. Oftmals merken es die Betroffenen nicht einmal», sagt sie, «Nägelkauen ist eine Reaktion auf Stress, Druck, Langeweile oder auf Probleme. Es kann aber auch einfach eine schlechte Angewohnheit sein.»

Diese schlechte Angewohnheit eignet man sich meist als Kind an und legt sie bestenfalls im Jugendalter wieder ab. Nicht allen gelingt das: «Fingernägel kauen ist ein Zwang – wie etwa Rauchen. Das Prinzip ‹aufhören› funktioniert ab einem bestimmten Level nicht mehr so einfach», führt Liliane Serrano weiter aus.

Frauen und Männer

Sie hat eine Zusatzausbildung absolviert, um Menschen, die mit dem Nägelkauen aufhören wollen, zu unterstützen. Diese spezielle Methode brauche viel mehr Zeit als eine Behandlung an gesunden Nägeln. «Im Extremfall ist von der Fingerkuppe nicht mehr viel übrig.», sagt sie. Insgesamt zehn Prozent ihrer Kundschaft – dazu gehören mehr Frauen als Männer – hat mit der Beisserproblematik zu kämpfen.

Die Lösung: Kunstnägel

In einem ersten Schritt setzt Serrano den Kunden künstliche Fingernägel auf. Anschliessend wählt sie zwischen der Gel- oder Acryltechnik aus. Die Form und Länge der Nägel können die Kunden natürlich selber bestimmen. «Dabei finde ich es wichtig, dass sie zum Erscheinungsbild und zum Charakter passen», so die Spezialistin. Darunter können sich die Naturnägel von den Strapazen des Kauens erholen und werden geschützt. Nägel können nicht, wie oft vermutet, absterben.

Wenn die Finger nach der ersten Behandlung erst einmal Ruhe haben, wachsen die Nägel durchschnittlich einen Millimeter pro Woche – am Nagelbett entsteht eine Lücke, weil der Kunstnagel Richtung Fingerspitze geschoben wird. Darum empfiehlt die Nagelmodellagespezialistin, die Behandlung während der ersten Monate in einem Zwei-Wochen-Rhythmus fortzusetzen. Für eine Behandlung müssen zwei Stunden einberechnet werden. Bei Serrano etwa kostet die erste 140 Franken, die Nachbehandlungen je 70 Franken.

Beim zweiten Termin werden die künstlichen Nägel neu in Form gebracht und die entstandene Lücke mit Gel oder Acryl aufgefüllt. «Während dieser Behandlungszeit muss ich die Reaktionen der Finger beobachten. Allenfalls muss auch die Technik geändert werden, da die Entwicklung anfangs kaum voraussehbar ist», so Serrano. Dieser Schritt wird während zwei bis vier Monaten wiederholt, bis der Kunstnagel «herausgewachsen» ist und die eigenen Nägel zum Vorschein kommen. «Die Dauer der Behandlung ist individuell, mit einem Jahr muss man rechnen, bis das Gröbste überstanden ist», so die Nagelexpertin. Die Behandlung beansprucht viel Zeit und erfordert den Willen, auch wirklich aufzuhören. Kunstnägel sind zwar 60-mal stabiler als Naturnägel, aber nicht unbezwingbar. «Ich habe Kunden, die auch diese Nägel abbeissen können. Ich weiss nicht wie sie das schaffen, aber es geht.»

Selbstdisziplin enorm wichtig

Liliane Serrano rät, die Fingernägel auch nach dem ersten Jahr mit French Manicure regelmässig weiterzubehandeln und mit Gel oder Acryl aufzufüllen: «Sobald Naturnägel nachgewachsen sind, werden sie bei der ersten Gelegenheit wieder abgekaut.»

Viele Kunden setzen die Behandlung deshalb fort. Die meisten würden sich über neue Lebensqualität freuen. «Oftmals melden sie sich bei mir, um von den positiven Erfahrungen zu berichten», sagt Serrano und wenn sie an erste Begegnungen zurückdenkt, stellt sie oft fest: «Unsicherheit weicht selbstbewusstem Auftreten.»

Festnageln lässt sich die Nägelkauermacke dennoch nicht: Nur drei Prozent schaffen es, ohne Nachbehandlung die Nägel für immer in Ruhe zu lassen. Einige von Serranos Kunden fallen ins alte Schema zurück – einfach, weil ein Nagel abbricht.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...