Zum Hauptinhalt springen

Die Familie bleibt, was sie nie war

Die SVP-Familieninitiative macht sich für die traditionelle Familie stark. Dieses Ideal war in den Köpfen schon immer stärker verankert als im echten Leben.

Michèle Binswanger
Grossfamilie: 5 Kinder waren zu Beginn des 20. Jahrhunderts noch ganz normal.
Grossfamilie: 5 Kinder waren zu Beginn des 20. Jahrhunderts noch ganz normal.
Keystone

Wieder einmal soll sie gerettet werden, die traditionelle Familie. Dass sie in Gefahr ist, wissen wir schon lange. Doch das ist nicht alles, wie die Befürworter der SVP-Familieninitiative uns in den vergangenen Wochen wissen liessen. Zu befürchten ist eine Diskriminierung der Kernfamilie mit der klassischen Arbeitsteilung: Unbezahlte, aber liebende Mütter kümmern sich um die Kinder, finanziert von ebenfalls liebenden, voll erwerbstätigen Vätern. Wer ein Zeichen für den gesellschaftlichen Wert dieser bewährten Institution setzen wolle und gegen den Zerfall, der müsse die Initiative annehmen, wird argumentiert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen