Zum Hauptinhalt springen

Der Nachbar als Möchtegern-Paparazzo

Drohnen, Dashcams, Videokameras: Private sind nicht nur Opfer zunehmender Überwachung, sie tragen selber auch dazu bei. Vielen ist nicht bewusst, dass das Filmen fremder Personen nur in engen Grenzen erlaubt ist.

Schlappe 149 Franken kostete die Drohne «Nine Eagles Galaxy Visitor 6» im Januar beim grössten Schweizer Online-Warenhaus galaxus.ch. Ausgestattet ist sie laut Werbetext «mit HD-Kamera und Wi-Fi-Bildübertragung auf ein Smartphone». Damit lässt sich locker ein Blick über Hecken und Mauern werfen, in umliegende Gärten, auf fremde Terrassen oder auch durch Nachbars Schlafzimmerfenster. Die Bilder lassen sich bequem auf dem Smartphone oder Tablet anschauen, die Wirklichkeit wird zum Videospiel.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.