Zum Hauptinhalt springen

«Das neue Recht bringt endlich Gleichberechtigung»

Die Psychologieprofessorin Pasqualina Perrig-Chiello versteht jede Frau, die nach der Scheidung wieder ihren Namen annimmt. Es gehe dabei um den Wiederaufbau der Identität.

Neues Namensrecht: Jedermann und jede Frau kann den Namen behalten. (Illustration: Max Spring)
Neues Namensrecht: Jedermann und jede Frau kann den Namen behalten. (Illustration: Max Spring)

Frau Perrig, warum tragen Sie einen Allianznamen? Ich habe mit der Heirat einen Doppelnamen bekommen, den Namen meines Schweizer Mannes und hinten dran meinen Ledignamen. Als wir geheiratet haben war das so. In meinem schweizerischen Pass steht Perrig-Chiello, in meinem italienischen Chiello.

Warum? In Italien nimmt die Frau nicht den Namen des Mannes an – sie behält ihren Familiennamen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.