Zum Hauptinhalt springen

«Bleiben Sie realistisch!»

Zum neuen Jahr fassen Schweizerinnen und Schweizer wieder allerlei gute Vorsätze. Die Motivationspsychologin Veronika Job erklärt, was es dabei zu beachten gibt.

Immer wieder die Nummer 1 unter den Neujahrsvorsätzen: Mehr Sport und Bewegung.
Immer wieder die Nummer 1 unter den Neujahrsvorsätzen: Mehr Sport und Bewegung.
Keystone
Aber bitte nicht übertreiben: Body Building und Fitness Grand Prix in den Niederlanden, 2008.
Aber bitte nicht übertreiben: Body Building und Fitness Grand Prix in den Niederlanden, 2008.
Keystone
Auch mehr Umweltbewusstsein kann ein Neujahrsvorsatz sein.
Auch mehr Umweltbewusstsein kann ein Neujahrsvorsatz sein.
Keystone
1 / 6

Frau Job, für das neue Jahr werden sich wieder Tausende vornehmen, mit dem Rauchen aufzuhören, mehr Sport zu betreiben und sich gesünder zu ernähren. Warum eigentlich? Ende Jahr zieht man Bilanz: Wie sieht mein Leben aus? Was ist in den vergangenen Monaten passiert? Was will ich künftig anders machen? Insofern ist es eine gute Gelegenheit, Vorsätze zu formulieren. Bei diesen geht es meist darum, den inneren Schweinehund zu überwinden. Insofern hat jeder Neujahrsvorsatz auch etwas mit Selbstkontrolle zu tun.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.