Zum Hauptinhalt springen

Bei 25 Stunden online wirds kritisch

Letzte Woche gaben Experten der Beratungsstelle Berner Gesundheit an unserer Hotline Auskunft zu Internetsucht und Cybermobbing. Eine Auswahl von Fragen und Antworten.

Faszination und Gefahr: Das Internet stellt Kinder und Jugendliche und somit auch ihre Eltern vor Herausforderungen.
Faszination und Gefahr: Das Internet stellt Kinder und Jugendliche und somit auch ihre Eltern vor Herausforderungen.
Fotolia

Mein Sohn wird in der Schule und im Internet gemobbt. Gespräche mit Lehrpersonen, Schulleitung und Schulsozialarbeit haben nichts gebracht, die schauen einfach weg. Was soll ich tun? Wenden Sie sich an die nächsthöhere Instanz, also an die Schulkommission oder ans Schulinspektorat. Auch Lehrer nehmen Mobbing oft zu wenig wahr. Wenn Sie Sitzungen mit Instanzen haben, verlangen Sie nach einem Protokoll, und vereinbaren Sie Ziele, die in einer bestimmten Zeit erreicht werden müssen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.