Zum Hauptinhalt springen

Babyboomer in der Problemzone

Die Haare werden licht, die Falten tiefer, der Tonus schwächelt. Doch die Konkurrenz verschärft sich. BZ-Redaktor Jürg Steiner über seinen Eintritt in die Kategorie «50 plus».

Unliebsame Existenzfragen. Autor Jürg Steiner wenige Tage vor dem Übertritt in die Problemzone Ü-50 an seinem notorisch unaufgeräumten Schreibtisch
Unliebsame Existenzfragen. Autor Jürg Steiner wenige Tage vor dem Übertritt in die Problemzone Ü-50 an seinem notorisch unaufgeräumten Schreibtisch
Susanne Keller
Verschwörung des Wassermanns. Der Autor vor 25 Jahren mit unfassbar dichtem Haarschopf, die «Grenzen des Wachstums» fest im Blick.
Verschwörung des Wassermanns. Der Autor vor 25 Jahren mit unfassbar dichtem Haarschopf, die «Grenzen des Wachstums» fest im Blick.
Jürg Spori
1 / 2

Noch vier Tage, dann bin ich weg. Auf dem Sprung in ein anderes Leben – Ü-50! Ab dem 1. Januar 2015 gehöre ich als 1964 Geborener zur Generation der über 50-Jährigen. Definitiv. Und nicht banal, im Fall: Mehr als uns gab es noch nie. 112'890 waren wir an der Zahl, als wir geboren wurden, der grösste schweizerische Jahrgang aller Zeiten. Und der letzte, den man zur Babyboomer-Generation zählt. Nach uns begann der Pillenknick, die Geburtenrate sank. Heute kommen pro Jahr noch 80'000 Kinder zur Welt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.