Wie ich die Eltern an die Schwerhörigkeit verliere

Weil Vater und Mutter immer schlechter hören, kommt es mir vor, als kämen sie mir zu Lebzeiten abhanden. Sie werden unerreichbar, als wären sie in sich selber eingesperrt. Einsam und mit leerem Gesichtsausdruck sitzen sie bisweilen unter lauter quatschenden Leuten.

(Bild: Karin Widmer)

Mutters Hörgerät ist kaputt. Ich stelle mir vor, dass sie sich nun vorkommt wie eine Taucherin unter Wasser. In einer Blase der Stille. Das Gerede der Leute ist bloss noch ein fernes, undeutliches Blubbern. Würde man ihr Hörgerät wieder einschalten, wäre das für Mutter, als tauche sie aus einem 50-Meter-Schwimmbecken eines Freibads auf und werde vom Geschrei der Badenden überfallen.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt