ABO+

«Wir meinen, alles müsse erledigt, erledigt, erledigt werden»

Der entscheidungsfreudige Macher ist unser Vorbild. Therapeut Willi Butollo sagt, warum wirklich frei ist, wer Leere und Unsicherheit zulässt.

Haken wir Dinge auf der To-Do-Liste ab, fühlen wir uns wirksam: Ein Businessmann hetzt durch den Gang. Foto: Getty Images

Haken wir Dinge auf der To-Do-Liste ab, fühlen wir uns wirksam: Ein Businessmann hetzt durch den Gang. Foto: Getty Images

Heute ist man permanent dem Druck durch Bewertung ausgesetzt. Der Taxifahrer braucht seine fünf Sterne ebenso wie die Influencerin Resonanz qua Herzchen.
Ja, die soziale Kontrolle hat extrem zugenommen. Online-Netzwerke und Datenmissbrauch spielen da eine Rolle. Und auch die Medien, die bestimmte Gefühle durch die Themenauswahl befeuern. Bei manchen Lesern entsteht eine Sucht, eine Abhängigkeit von dieser Art von Neuigkeiten: Gib mir meinen Trump-Ärger, jetzt!

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt