Pornovideo im Klassen-Chat

Jugendliche begehen vermehrt Delikte mit verbotener Pornografie oder Ehrverletzung. Im Kanton Zürich hat sich die Zahl gar verachtfacht.

Zuweilen werden ehrverletzende Inhalte geteilt: Jugendliche zeigen sich etwas auf ihrem Mobiltelefon. (12. März 2014)

(Bild: Keystone Christian Beutler)

In mehreren Deutschschweizer Kantonen machen sich immer mehr Jugendliche strafbar, weil sie über ihr Handy Pornovideos teilen oder Mitschüler im Internet blossstellen.

Im Kanton Zürich hat sich die Zahl der Pornografie-Delikte von Jugendlichen in den letzten sechs Jahren knapp verachtfacht – zwischen 2013 und 2015 waren es 205 Verstösse. Im Kanton Aargau wurden 2016 58 solche Verstösse vermeldet, im Vorjahr waren es noch halb so viele. Zwar führen andere Kantone keine exakte Statistik, aber viele Jugendanwaltschaften haben gemäss «NZZ am Sonntag» die Entwicklung bestätigt.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt