Pädophile ködern Minderjährige auf Magersucht-Blogs

Um magersüchtige Mädchen zu verstehen, begab sich eine «Vice»-Redaktorin in die Pro-Ana-Blogosphäre. Sie stiess dort nicht nur auf extremen Magerwahn, sondern auch auf pädophile «Schlankheitscoachs».

Im Visier von Pädophilen: Junge Mädchen verschicken online Fotos von ihren Körpern, um sich mit anderen zu vergleichen. Bild: Twitter / Muke Clemmings (30. Mai 2015)

Philippe Stalder@philzvill

Immer mehr magersüchtige Mädchen treffen sich auf sogenannten Pro-Ana-Blogs, um sich in ihrem Magersuchtswahn gegenseitig zu bestärken. Pro-Ana (von Anorexia nervosa) ist eine Bewegung von Magersüchtigen, die ihre Krankheit im Internet und via Nachrichtendienste wie Whatsapp zur Schau stellen und idealisieren.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt