ABO+

Dieser Multimillionär verschenkt sein Geld

Einst Hausbesetzer, heute Hausbesitzer: Unternehmer Steff Fischer geht mit seinem Vermögen unkonventionell um.

Wohnt noch immer in einem WG-Zimmer: Steff Fischer in den neuen Räumlichkeiten seiner Firma Fischer AG in Zürich. Foto: Stephan Rappo

Wohnt noch immer in einem WG-Zimmer: Steff Fischer in den neuen Räumlichkeiten seiner Firma Fischer AG in Zürich. Foto: Stephan Rappo

Dieser Artikel gehört zu den meistgelesenen Texten der letzten Wochen. Er erschien erstmals am 24. Mai 2019.

Wünscht sich nicht jeder, reich zu sein? Was aber, wenn das gar nie das dringlichste Ziel war, sondern jemandem en passant widerfährt? Steff Fischer erging es so. Der 61-jährige Immobilienunternehmer aus Zürich wusste natürlich, dass er mit seinem Geschäft, der Fischer AG, erfolgreich war. Aber dass er Multimillionär werden würde, das hatte er nicht erwartet. Zehn Millionen hatten sich seit der Geschäftsgründung 1997 angesammelt. Und nun? Steff Fischer verfuhr damit folgendermassen: «Ich habe in den letzten Jahren ein Vermögen von zehn Millionen gemacht», schrieb er am 25. Oktober 2018 auf Facebook: «Und weil ich der Meinung bin, dass dieses Geld nicht wirklich mir gehört, habe ich einen Zehntel davon verschenkt.» Rund eine Million Franken also ging an Einzelpersonen, Nichtregierungsorganisationen, Projekte, Vereine, deren Ideen ihm gefielen.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt