Zum Hauptinhalt springen

823 Paare wollten in New York heiraten

Seit heute ist in New York das Gesetz zur Legalisierung der Ehe gleichgeschlechtlicher Paare in Kraft. Heiratswillige standen bei den Standesämtern Schlange.

Haben sich am ersten Tag nach der Gesetzesänderung das Jawort gegeben: Lesbisches Paar in New York.
Haben sich am ersten Tag nach der Gesetzesänderung das Jawort gegeben: Lesbisches Paar in New York.
Keystone

Wie das Bürgermeisteramt der US-Metropole mitteilte, wurden für Sonntag insgesamt 823 Eheschliessungen beantragt – fast ausschliesslich von Partnern gleichen Geschlechts. Die ursprüngliche Absicht der Stadtverwaltung, angesichts des grossen Ansturms Termine zu verlosen, gab das Amt wieder auf – nun sollen alle heiratswilligen Paare verheiratet werden. Das Amt riet den Paaren aber, «am Morgen und nicht später als 15.45 Uhr» zu kommen.

Die bisherigen Heiratsrekorde gab es in New York am 14. Februar 2003, einem Valentinstag, mit 621 Eheschliessungen sowie am 8. August 2008 wegen der Schnapszahl 08/08/08 mit 610 Trauungen.

Nicht in allen Bundesstaaten erlaubt

Ende Juni hatte New York als bisher bevölkerungsreichster US-Bundesstaat die gleichgeschlechtliche Ehe legalisiert. Bisher erlaubten nur Iowa, New Hampshire, Massachusetts, Connecticut und Vermont sowie der Bundesdistrikt Washington die Homo-Ehe. Mehrere andere Staaten erlauben eine zivile Partnerschaft, aber keine Ehe für gleichgeschlechtliche Paare.

SDA/pbe

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch