Zum Hauptinhalt springen

100 zertifizierte Gourmet-Tempel in der Schweiz

Der Guide Michelin hat Schweizer Restaurants prämiert. Am besten abgeschnitten hat erneut das «Schauenstein» in Fürstenau. Aufsteiger des Jahres ist aber ein Neuling in St. Moritz.

Gehört immer noch zu den Top-Adressen: Andreas Caminada in der Küche des Restaurants von Schloss Schauenstein in Fürstenau. (Archivbild)
Gehört immer noch zu den Top-Adressen: Andreas Caminada in der Küche des Restaurants von Schloss Schauenstein in Fürstenau. (Archivbild)
Jakob Menolfi, Keystone

Im Guide Michelin Schweiz 2013 sind erstmals 100 Restaurants aufgeführt, die mit einem oder mehreren Sternen ausgezeichnet sind, darunter elf neue Adressen. Der Führer enthält insgesamt zwei 3-Sterne- und 18 2-Sterne-Restaurants sowie 80 Restaurants mit einem Stern.

Die neueste Ausgabe ist ab Donnerstag erhältlich. Sie bestätigt den Top-Restaurants «Schauenstein» in Fürstenau GR und «Hôtel de Ville» in Crissier VD ihre drei Sterne. Ein bisheriges 1-Sterne-Restaurant wurde mit einem zweiten Stern gewürdigt: das «Stucki» in Basel mit Tanja Grandits. Das «Ecco on Snow» in St. Moritz GR ist erstmals im Guide Michelin registriert und erhielt auf Anhieb zwei Sterne. Es hat jeweils nur während der Wintersaison geöffnet; im März ziehen Küchenchef Rolf Fliegauf und seine Mannschaft jeweils ins «Ecco» nach Ascona, das bereits zwei Sterne hat.

Neun Schweizer Restaurants mit einem Stern

Neun Schweizer Restaurants erhalten in diesem Jahr neu einen Stern: «Bel Etage» und «Matisse», beide in Basel, «Auberge de la Croix Blanche» in Villarepos FR, «Talvo by Dalsass» in St. Moritz/Champfèr, «Seerestaurant» in Hergiswil NW, «Le Petit Manoir» in Morges VD, «Le Restaurant» in Vevey VD, «Heimberg» in Zermatt VS und das «Clouds» in Zürich.

Darüber hinaus sind 93 Adressen mit einem Bib Gourmand ausgezeichnet. Der Bib Gourmand stehe für zahlreiche Adressen, die sich durch ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis auszeichneten, heisst es im Communiqué.

SDA/ses

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch