Zum Hauptinhalt springen

Heute zum Farcieren

Es ist lustig, das Wort «farcieren» brauchen wir eigentlich gar nie, wir sprechen eher von einer Farce – meist einer Masse aus Fleisch oder Fisch.

Mit dieser Masse kann man etwas füllen, stopfen oder bestreichen. Oft entstehen daraus klassische kalte Vorspeisen wie eine Pastete, eine Terrine oder eine Galantine – es gibt x verschiedene Rezepte und viele Geheimrezepte. Und Würste! Oder Salami. Die sind ja auch gefüllt, und zwar mit einer klassischen Farce.

Also: Eine Farce macht man, indem man Bestandteile von Fleisch, Fisch oder Geflügel durch den Wolf dreht. Oder es in Form von Brät verwendet. Ein einfaches Beispiel: Man macht Hackfleischkügeli.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.