Zum Hauptinhalt springen

100 Jahre Lötschbergbahn

Die Alpenbahn Bern-Lötschberg-Simplon (BLS) feierte an diesem Wochenende ihr 100-jähriges Bestehen. Ein fotografischer Blick zurück.

28. Juni 1913: Einweihung der Lötschbergbahn in Brig.Der Durchstich des 14,612 km langen Lötschbergtunnels erfolgte bereits am 31. März 1911, fünf Jahre nach Baubeginn im Jahr 1906.
28. Juni 1913: Einweihung der Lötschbergbahn in Brig.Der Durchstich des 14,612 km langen Lötschbergtunnels erfolgte bereits am 31. März 1911, fünf Jahre nach Baubeginn im Jahr 1906.
Archivbild, Keystone
Mit Hackbrett und Geige: Bei der Einweihung sorgt eine Musikkapelle für Unterhaltung.
Mit Hackbrett und Geige: Bei der Einweihung sorgt eine Musikkapelle für Unterhaltung.
Archivbild, Keystone
Leichter Brückenschlag: Die Bietschtalbrücke im Wallis. (27. Mai 2013)
Leichter Brückenschlag: Die Bietschtalbrücke im Wallis. (27. Mai 2013)
Gaetan Bally, Keystone
1 / 11

Der Lötschberg-Tunnel war am 28. Juni 1913 feierlich eröffnet worden, in Betrieb genommen wurde die Lötschberglinie zwei Wochen später. 74 Millionen Franken kostete dieser zweite Alpentunnel nach dem Gotthard. Bund und Kanton zahlten die Hälfte, dazu kam viel Geld aus Frankreich.

Pionierhaft war nicht nur der Bau der Lötschberg-Linie, sondern auch der Antrieb mit Strom: Die 1906 gegründete Alpenbahn Bern-Lötschberg-Simplon (BLS) setzte vor allem aus Kostengründen auf Elektrizität - «zu einer Zeit, als am Gotthard noch die Dampfloks über die Rampen schnauften», wie die Zeitung «Der Bund» damals schrieb.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch