Zum Hauptinhalt springen

Die Ladung war zu hochLastwagen bleibt an Unterführung hängen

Die tiefe Bahnunterführung im Löchligut in Worblaufen wurde einem Lastwagenfahrer am Montagnachmittag zum Verhängnis: Seine Ladung blieb an der Unterführungskante hängen.

Am Montagnachmittag wollte ein Lastwagen die Bahnunterführung an der Worblaufenstrasse im Löchligut passieren.
Am Montagnachmittag wollte ein Lastwagen die Bahnunterführung an der Worblaufenstrasse im Löchligut passieren.
Foto: Claudia Salzmann
Seine Ladung war jedoch höher als die Unterführung, weshalb es zu einem Unfall kam.
Seine Ladung war jedoch höher als die Unterführung, weshalb es zu einem Unfall kam.
Foto: Claudia Salzmann
Die Unterführung war nur einseitig befahrbar.
Die Unterführung war nur einseitig befahrbar.
Foto: zvg/Kantonspolizei Bern
1 / 5

Kurz vor 13.45 Uhr kam es am Montagnachmittag im Löchligut auf der Worblaufenstrasse zu einem spektakulären Verkehrsunfall. Die Ladung eines Lastwagens war zu hoch für die Bahnunterführung, die dieser passieren wollte. Deshalb blieb der Container, der auf den Sattelschlepper montiert war, an der Unterkante der Unterführung, die sich an der Grenze zu Bern befindet, hängen.

Beim Unfall wurde niemand verletzt, wie die Kantonspolizei Bern auf Anfrage bestätigte. Die Bergungs- und Aufräumarbeiten waren allerdings aufwändig. Auf der Worblaufenstrasse kam es daher zu Verkehrsbehinderungen. Die Polizei führte den Verkehr wechselseitig, da die betroffene Bahnunterführung nur einseitig befahrbar war.

Wie der RBS am späten Montagnachmittag auf Twitter mitteilte, konnte die Bushaltestelle Löchligut aufgrund des Unfalls nicht bedient werden.

Auch der Busbetrieb war eingeschränkt:

chh/pd