Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

SCL Tigers mit grossen SorgenLangnaus Goalie-Theater wird noch absurder

Hinten löchrig: Die SCL Tigers kassierten zuletzt Gegentore en masse. Nun sind gleich drei Torhüter (darunter Gianluca Zaetta) verletzt.
9 Kommentare
Sortieren nach:
    Andreas Martin

    Es spielt keine Rolle, ob Conacher mit mehr als 2 Minuten bestraft worden wäre oder nicht. Das Problem, dass Punnenovs verletzungsanfällig ist, und auch ohne Fremdeinwirkung in den letzten Saisons häufig verletzt war, ändert sich deswegen nicht. Andererseits halte ich die da und dort gehörte Theorie, wonach man die ehemalige gar nicht üble #2 Damiano Ciaccio ohne Not und um ein paar Franken zu sparen nach Ambri "entsorgt" habe, auch nur unter gewissen Bedingungen für entscheidend. Nämlich dann, wenn Ciaccio längerfristig als klare #2 an der Ilfis hätte bleiben wollen, und man dies aus falsch verstandener "Sparsamkeit" seitens Klub anders wollte. Das wäre angesichts der häufigen Ausfälle von Punnenovs in der Tat eine unverständliche Entscheidung gewesen. Etwas anders sieht es aus, wenn Ciaccio - dessen Leistungen ja durchaus gelobt worden sind - Morgenluft bzw. die Chance auf einen Posten als #1 Goali gewittert hätte. Da dies bei den Tigers nicht zu haben gewesen wäre, solange Punnenovs "im Amt" ist, hätte Ciaccio dann wohl aus diesem Grund gewechselt. So oder so hat man an der Ilfis nun zwar einen ebenso guten wie verletzungsanfälligen Goali #1, aber keinen Goali #2, der schon soweit wäre. Wobei Zaetta durchaus Talent und Zukunft prognostiziert werden. Aber der Goaliposten in Langnau ist ein schwieriger, da meistens unter Dauerdruck des Gegners. Zudem sind die Tigers extrem von Wundertaten im Tor abhängig, um zu punkten. Kein idealer Ort, um einen jungen Goali zu entwickeln.