Zum Hauptinhalt springen

SCL siegt deutlichLangenthal ist weiter souverän

Vierter Sieg in Serie, zum achten Mal in Folge gepunktet: Der SC Langenthal setzt sich deutlich mit 7:2 gegen die Ticino Rockets durch.

Dario Kummer (Mitte) erzielt das 2:1 für Langenthal, der Tessiner Torhüter Viktor Östlund ist erneut bezwungen.
Dario Kummer (Mitte) erzielt das 2:1 für Langenthal, der Tessiner Torhüter Viktor Östlund ist erneut bezwungen.
Foto: Marcel Bieri

Nach dem Marathon, in welchem der SC Langenthal fünf Partien mit jeweils nur einem Ruhetag dazwischen bestritten hatte, konnte sich das Team diesmal zwei volle Tage «erholen». Dies da sowohl der Sonntag wie auch der Montag spielfrei waren.

«Wir waren auf dieses Programm vorbereitet und wir machen das, was uns Spass macht», sagte der mittlerweile verletzte SCL-Verteidiger Bastian Guggenheim im Vorfeld. «Es waren ein paar Spiele mehr, aber es ist eine Herausforderung, die wir annehmen.» Und wie: Seit der 19-tägigen Covid-Zwangspause bestritt der SCL seit dem 13. November sechs Spiele und eroberte dabei 16:2 Punkte. Die Oberaargauer sind definitiv auf einem guten Weg angekommen.

«Tor und Sieg sind auch gut»

Das erste Führungstor von SCL-Stürmer Vincenzo Küng – ein schöner Hocheck-Schuss – wurde von den jungen Tessinern bereits acht Sekunden später noch ausgeglichen. Insgesamt aber zeigte sich das Heimteam im Startdrittel überlegen (14:6 Schüsse). Dario Kummer brachte die Langenthaler in doppelter Überzahl wieder in Führung.

Rockets-Coach Eric Landry reagierte mit einem frühen Timeout (26. Minute) auf den Druck der Gastgeber. Vergeblich, zunächst traf SCL-Stürmer Eero Elo (27.) den Pfosten und etwas später (34.) drosch Verteidiger Alain Bircher den Puck aus der Distanz zum 3:1 ins Netz.

Es sollte das Game-Winning-Goal werden. «Wir spielten gut, gingen 1:0 in Führung, dann kassierten wir gleich den Ausgleich. Über weite Strecken waren wir jedoch das bessere Team und siegten verdient», sagte Bircher. «Mich freute, dass ich ein Tor schiessen konnte, der Sieg ist aber wichtiger, lieber kein Tor schiessen und gewinnen – aber Tor und Sieg zusammen sind auch gut.»

17. Spiel, 17. Sieg

Richtig eng wurde es nicht mehr, auch wenn die Rockets noch auf 2:4 verkürzten. In den Schlussminuten gelang es dem SCL durch Yves Müller, Tom Gerber und Hans Pienitz den Gegner noch deutlich zu distanzieren, es resultierte ein deutlicher 7:2-Erfolg. Bis zu dieser Endphase hatten die Südschweizer relativ gut, wenn auch aufgrund ihrer fehlenden Erfahrung etwas limitiert, mitgespielt.

Der SC Langenthal bezwang damit die Ticino Rockets auch im 17. Spiel, welches die beiden Mannschaften gegeneinander bestreiten. Nur dreimal konnte das Tessiner Farmteam jeweils einen einzelnen Punkt ergattern. Die Hierarchie zwischen den beiden Mannschaften scheint auch in dieser Saison weiter zu bestehen.

Nun gegen Leader Thurgau

Die Energie sei trotz dem dichten Programm weiterhin da, im Sommertraining sei eine gute Grundlage gelegt worden, sagte der SCL-Coach Jeff Campbell nach dem Spiel. Erneut werden Langenthal nun zwei spielfreie Tage zugestanden, ehe der SCL am Freitag zum HC Thurgau reist und anschliessend – wieder nach zwei spielfreien Tagen – am Montag, 30. November, im Schoren die ZSC Lions zum Cup-Viertelfinal-Duell empfängt.