Zum Hauptinhalt springen

Wo Gnome den Wald bevölkern

Der Skulpturenweg «Art en plein air» in Môtiers führt durchs Dorf und durch die Natur – vorbei an Werken namhafter Schweizer Künstler. Das hält fit und schärft die Wahrnehmung für die Umgebung.

Schelm oder Waldgott? Die Skulptur der bekannten Genfer Künstlerin Sylvie Fleury beobachtet die Besucher des Skulpturenwegs in Môtiers.
Schelm oder Waldgott? Die Skulptur der bekannten Genfer Künstlerin Sylvie Fleury beobachtet die Besucher des Skulpturenwegs in Môtiers.
Helen Lagger

Es ist für das sonst so pittoreske Môtiers ein ungewöhnlicher Anblick: Die Häuserfassade einer Abstinthdestillerie blinkt am helllichten Nachmittag. Die Genfer Künstlerin Donatella Bernardi (geboren 1976) hat das Haus mit einer Leuchtreklame, wie man sie sonst nur aus Las Vegas kennt, dekoriert. Riesig verweist darauf ein Schriftzug auf den Philosophen Jean-Jaques Rousseau, der sich bekanntlich gern in dieser Gegend aufhielt, während ein Kätzchen fröhlich Absinth schlürft. 1908 wurde das Herstellen und Trinken der angeblich gefährlichen Spirituose, die hier im Val de Travers in Neuenburg seit dem 18.Jahrhundert destilliert wird, verboten und konnte erst ab 2005 wieder legal getrunken werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.