Zum Hauptinhalt springen

Wir und die anderen

Das Bernische Historische Museum widmet sich dem Thema Migration – und will damit einen Beitrag zur Versachlichung der Zuwanderungsdebatte leisten.

Die Fussballnati löst regelmässig Diskussionen über Zuwanderung aus.
Die Fussballnati löst regelmässig Diskussionen über Zuwanderung aus.
Christian Pfander
An elf Stationen werden verschiedene Aspekte der Migration beleuchtet.
An elf Stationen werden verschiedene Aspekte der Migration beleuchtet.
Christian Pfander
Arbeit, Verfolgung, Hunger: Die Ausstellung widmet sich auch den Ursachen der Migration von Menschen.
Arbeit, Verfolgung, Hunger: Die Ausstellung widmet sich auch den Ursachen der Migration von Menschen.
Christian Pfander
1 / 4

Evolution in drei Minuten. Ein kurzer Film zeigt, wie der Frühmensch in Afrika lebt, sich weiterentwickelt, erste Werkzeuge nutzt und sich schliesslich auf der Welt ausbreitet. Seit zwei Millionen Jahren ist der Mensch unterwegs – und kommt bis heute nicht zur Ruhe. Dieser Migrationsgeschichte widmet sich das Bernische Historische Museum in der neuen Ausstellung «Homo migrans». «Wäre der Mensch kein wanderndes Wesen, wären wir heute nicht hier. Migration ist der Normalzustand», sagt Museumsdirektor Jakob Messerli. Die verschiedenen Aspekte dieser Wanderung werden an elf Stationen erzählt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.