Meister der gepflegten Beleidigung

Wenn Max Merker inszeniert, wirds rasant. Auch bei seinem Marx-Brothers-Abend mit Matthias Schoch. Bei allen bösen Witzen: Das im Theater Orchester Biel-Solothurn aufgeführte Stück hat Längen.

Im Spiegel-Sketch: Matthias Schoch und Max Merker spielen die Marx Brothers nach.

(Bild: zvg / Joel Schweizer)

Michael Feller@mikefelloni

Schauspieler und Regisseur Max Merker wühlt gerne in der Kiste mit der Aufschrift «Humorgeschichte». Zusammen mit Aaron Hitz zeigte er 2015 in Biel und Solothurn «Lachen verboten», eine Hommage an Buster Keaton. Und jetzt sind die Marx Brothers dran. Die beliebte Komikertruppe aus den USA trat ab den 1910er-Jahren im Theater und später in Filmen auf und prägte ganze Generationen von Humoristen.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Kommentare
Loading Form...