Zum Hauptinhalt springen

Kitsch und Quatsch vom Schlagerschatz

«Servus Peter – Oh là là Mireille» ist ein quicklebendiges Denkmal für Peter Alexander und Mireille Mathieu, die Schlageridole der Siebzigerjahre. Die Geschwister Pfister lassen im Berner Theater am Käfigturm die Musikstars ihrer Kindheit auferstehen.

Hurra, die Fernsehabende sind wieder da! Die Show am Samstagabend ist auferstanden. In den Sechziger- und Siebzigerjahren sass man familiär vereint vor den damals noch flimmernden Kisten. Die grossen Quizsendungen mit den Schlagerparaden waren angesagt. Mama strickte, nein lismete, Papa rauchte einen Stumpen, das war tatsächlich noch erlaubt. Und wir Kinder durften ausnahmsweise bis nach zehn Uhr aufbleiben. Die Erinnerung ist rosig. Die Realität war allerdings ziemlich ätzend. Wir Kids hätten eigentlich lieber eine gültigere Alternative zu diesem Zuckerparadies gehabt.

Jetzt lassen die Geschwister Pfister mit «Servus Peter – Oh là là Mireille» die schaumstoffweiche Welt wieder auferstehen. Wieder rosig verklärt. Aber weil drei oder vier Jahrzehnte verflossen sind, darf man bei den Vorstellungen vom 7. bis 9.Oktober im Berner Theater am Käfigturm reinen Herzens lächeln und reinen Gewissens geniessen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.