Sie spielen wie gedruckt

Das Theater Kanton Zürich bringt in der neuen Saison viele Schweizer Stoffe auf die Bühne. Aber weshalb wagt es sich nicht, Mundart zu sprechen?

Ein Bravo auf den Zürcher Goalie: Nicolas Batthyany spielte das Stück nach Pedro Lenz 39-mal. Foto: Judith Schlosser

Stefan Busz@sbusz

Das Theater Zürich redet Dialekt mit uns: «Isch öppis?», fragt der Kugelfisch auf dem Imageplakat für die neue Saison. Aber die Stücke geben in einer anderen Sprache Antwort. Denn «Zwingli Roadshow» tönt nicht unbedingt Züri­tüütsch. Auch wenn dieses Projekt von Brigitte und Niklaus Helbling, das die Spielzeit eröffnet, vom Glauben gestern und heute in der Zürcher Landschaft handelt – Zwingli und Co. sprechen auf der Bühne wie gedruckt.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt