In Bachmanns Spiegelkabinett

Kein einfaches Unterfangen: Konzert Theater Bern verleiht Ingeborg Bachmanns schwer fassbarem «Malina» Konturen. Chantal Le Moign glänzt in der Hauptrolle. Wenn man sie denn sieht.

Stark: Chantal Le Moign als Icherzählerin.

(Bild: Annette Boutellier)

Michael Feller@mikefelloni

Gedankenfetzen, Träume und zwei Männer: Wer eine lineare Geschichte sucht, findet sie zuletzt in «Malina». Ingeborg Bachmann hat ihren 1971 veröffentlichten Roman «Malina» zur Autobiografie erklärt, die sich aber nicht wie üblich aus Lebensstationen, sondern aus Gedankenwolken zusammensetzt.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Kommentare
Loading Form...