Zum Hauptinhalt springen

«Wenn unser Ohrwurm am Radio läuft, schalte ich aus»

Einen Ohrwurm im Repertoire zu haben, sei nicht nur ein Vergnügen, sagt der Berner Musiker Christian Häni.

Christian Häni, ein Ohrwurm sei nicht planbar, sagen Musikwissenschaftler. Was sagen Sie als Komponist und Musiker dazu? Christian Häni: Das stimmt. Ob aus einem Song ein Ohrwurm wird, hängt zu einem grossen Teil vom Zufall ab – und natürlich vom gerade aktuellen Massengeschmack. Zu einem Ohrwurm avanciert ein Lied nur, wenn es auf einer möglichst einfachen Melodie basiert, die auch Kinder nach dem ersten Hören mühelos nachpfeifen können.

Zum Beispiel... Seven Nation Army» von den White Stripes. Dieses Stück basiert auf einem extrem simplen Gitarrenriff, das der Band bei einem Soundcheck vor einem Konzert eingefallen ist. Wenig später hatte es sich zu einer Stadionhymne entwickelt, ohne dass dafür gross Werbung gemacht werden musste. Es verbreitete sich nur dank dieser paar Akkorde rund um den Erdball.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.