Tina Turner musste sich Nieren-Transplantation unterziehen

Seit rund eineinhalb Jahren lebt Tina Turner mit einer neuen Niere – gespendet von Ehemann Erwin Bach. Darüber berichtet der Weltstar in einer neuen Biografie.

Kurz nach der Hochzeit: Tina Turner und Erwin Bach bei einem Gespräch mit Oprah Winfrey im Juli 2013. Bild: AP Photo/Copyright Harpo Inc./George Burns

Kurz nach der Hochzeit: Tina Turner und Erwin Bach bei einem Gespräch mit Oprah Winfrey im Juli 2013. Bild: AP Photo/Copyright Harpo Inc./George Burns

Tina Turner veröffentlicht in den kommenden Wochen ihre neue Biografie. Darin schreibt der Weltstar unter anderem von einer lebensbedrohlichen Krankheit. Wie der «Blick» vorab berichtet, musste sich Turner im April 2017 einer Nieren-Transplantation unterziehen. Diese wurde nötig, weil die 78-Jährige seit Jahrzehnten unter Bluthochdruck leidet, der ihre Organe schwer geschädigt hat.

Die Operation fand im Universitätsspital Basel statt – Organspender war Turners Ehemann Erwin Bach. Bis heute hielten sich alle Beteiligten ans Schweigegebot. Nun berichtet die Sängerin selbst von ihrer schweren Krankheit. Es soll nicht die einzige gewesen sein: Nur drei Monate nach der Hochzeit mit Erwin Bach 2013 erlitt Tina Turner einen Schlaganfall. Anfang 2016 wurde bei ihr zudem Darmkrebs entdeckt.

Der Weltstar berichtet in seiner Biografie auch von «Zeiten der Dunkelheit» – ihrer Ehe mit Ex-Mann Ike. Oder dem Tod ihres Sohnes Craig Anfang Juli dieses Jahres. Turners Memoiren «My Love Story» erscheinen am 15. Oktober.

scl

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt