Zum Hauptinhalt springen

Songs für den Steuerkommissar

Um nicht ins Gefängnis zu müssen, macht Lauryn Hill wieder Musik. Ein neuer Tief- wie Höhepunkt im Leben des seit 15 Jahren entschwundenen Riesentalents.

Als Lauryn Hill vor ein paar Jahren in Zürich mit ihrer alten Gruppe Fugees zu Gast war, tat sie einem leid. Sie sah neben dem energetischen Kollegen Wyclef Jean, der auf der Bühne herumturnte und mit dem Publikum schäkerte, ziemlich blass aus. Besonders motiviert schien sie aber ohnehin nicht zu sein. Lustlos spulte sie die grossen Hits wie «Killing Me Softly» und «Ready or Not» herunter.

Inzwischen weiss man: Die Frau hat Geldsorgen, nur deshalb tritt sie (meistens mit viel Verspätung) noch auf. Obendrein drohte eine Haftstrafe wegen Steuerhinterziehung. Letzte Woche ist sie dem Gefängnis vorerst entkommen – ein Gericht hat ihr zwei Wochen Zeit gegeben, ihre Steuerschulden, die sich auf eine Million Franken belaufen, zurückzuzahlen. Deadline ist der 6. Mai.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.