Zum Hauptinhalt springen

Pete Seeger und Arlo Guthrie im Zuccotti-Park

Lärm und öffentlich verrichtete Notdurft: Einigen Anwohnern des Protestcamps in New York stinkts, selbst wenn zwei Musikerlegenden aus den 1960er-Jahren auftreten und «We Shall Overcome» singen.

Die Konfrontation wird härter: Festnahme eines Aktivisten in New York. (17. November 2011)
Die Konfrontation wird härter: Festnahme eines Aktivisten in New York. (17. November 2011)
Keystone
Nächste Station: Der Zuccotti Park wurde geräumt doch am Foley Square gehen die Proteste weiter. (15. November 2011)
Nächste Station: Der Zuccotti Park wurde geräumt doch am Foley Square gehen die Proteste weiter. (15. November 2011)
AFP
«Der Kapitalismus funktioniert nicht», steht auf diesem Plakat. Die Demonstranten haben angekündigt, die Wallstreet für Monate besetzen zu wollen. (28. September 2011)
«Der Kapitalismus funktioniert nicht», steht auf diesem Plakat. Die Demonstranten haben angekündigt, die Wallstreet für Monate besetzen zu wollen. (28. September 2011)
Reuters
1 / 47

Ein bisschen erinnerte es an die Bürgerrechtsbewegung der 60er-Jahre: Die Folklegende Pete Seeger und Arlo Guthrie erst im Demonstrationszug und dann auf der Bühne. «We Shall Overcome» und andere Protestlieder erklangen. Nur ging es am Freitagabend nicht in erster Linie um Bürgerrechte und gegen Rassismus, sondern gegen die Gier der Finanzwelt 2011.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.