Zum Hauptinhalt springen

«Noch krasser ist es beim Fernsehen SRF»

Immer seltener spielen Radio und Fernsehen gute alte Rockmusik. Rocker Chris von Rohr protestiert lauthals.

Radio- und TV-Sender «verbannen» Rock: Chris von Rohr. (Archivbild Keystone)
Radio- und TV-Sender «verbannen» Rock: Chris von Rohr. (Archivbild Keystone)

Die Rockbands Krokus, Gotthard und Eluveitie feiern internationale Triumphe. Rock ist erfolgreicher denn je – doch die Musik mit den Stromgitarren wird auf den Schweizer Radio- und TV-Sendern immer seltener gespielt.

Chris von Rohr kritisiert das in der «Schweiz am Sonntag»: In den Musikredaktionen würden urban sozialisierte Musikredaktoren den Ton angeben. Viele halten Rockmusik für hinterwäldlerisch – sie würden eine Art Soundsäuberung vornehmen. «Am besten hört man die Diskrepanz, wenn die Hörer selbst einmal etwas machen dürfen», sagt von Rohr. «Noch krasser als am Radio ist es beim Fernsehen SRF.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch