Zum Hauptinhalt springen

Nächster Halt: Kaiseraugst

Maya Wirz, singende Buschauffeuse, ist das «grösste Schweizer Talent». Doch Castingsternchen wie sie verglühen rasch.

Bänz Friedli

Carmen … Wie hiess sie schon wieder, die fromme Wuchtbrumme aus dem Rheintal? Und wie die singende Coiffeuse aus Brig? Vorbei, vergessen, die Musicstars aus dem Fernsehen. «Käthle» aus Brienz? Das Gästebuch ihrer Website, verwahrlost, ist voller Spam-Einträge, die in polnischer Sprache Potenzpülverchen anpreisen. Nur ein einsamer Fan fragt: «Hi katharina wann hört man wieder was von dier??» In Castingshows erworbener Ruhm ist flüchtig.

Am Sonntag hat unser Öffentlichrechtliches wieder einen «Star» ausgespuckt: Maya Wirz, Busfahrerin aus Kaiseraugst AG, vom Volk per Tastatur zum «grössten Schweizer Talent» gedrückt. Gestern früh, nach drei Stunden Schlaf von Interview zu Interview geschleift, wurde die bedauernswerte 49-Jährige nicht müde zu betonen, dass sie nun ihren Job aufgebe und Profisängerin werde. Seit Wochen befeuert der «Blick» das Rührstück vom unscheinbaren Entlein, das endlich seinen Lebenstraum verwirklicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen