Zum Hauptinhalt springen

Literatur mit Rock-’n’-Roll-Potenzial

Anfang des Jahres 2013 vereinten sich vier junge Thuner Literaten und zwei Musiker zur Spoken-Word-Gruppe «Thun ist nirgends». Am Samstag treten sie im Mundwerk auf.

Damaris Oesch
Von links: Die Spoken-Word-Gruppe «Thun ist nirgends» besteht aus Michael Frei, Steven Wyss (Bass), Marco Gurtner, Sarah Mettler, Remo Rickenbacher und Jan Dintheer (Gitarre).
Von links: Die Spoken-Word-Gruppe «Thun ist nirgends» besteht aus Michael Frei, Steven Wyss (Bass), Marco Gurtner, Sarah Mettler, Remo Rickenbacher und Jan Dintheer (Gitarre).
zvg

«In der Gruppe sind die Chancen auf Auftrittsmöglichkeiten und Publikum grösser als alleine», erklärt Remo Rickenbacher. Deshalb gründete er zusammen mit erfolgreichen Slam-Poeten aus Thun eine Gruppe, um die Grenzen des Poetry-Slams weiter auszuloten. Spoken Word (gesprochenes Wort) bietet Raum für Experimente. Diese Möglichkeiten habe man an den bekannteren Slams nicht, denn die seien sehr kompetitiv, und man sei stärker eingeschränkt. «Als Spoken-Word-Gruppe sind wir stilistisch komplett frei», so Rickenbacher.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen