Zum Hauptinhalt springen

Kunstrock wie ein Ölgemälde

Die britische Band Elbow bot gestern an den Winterthurer Musikfestwochen viele Spässe mit dem Publikum. Die Musik war ähnlich harmlos.

Er hat das Publikum gleich im Sack. «Gueten Abig, Winti!», ruft Sänger Guy Garvey fast akzentfrei und mit erhobenem Bier in die Steinberggasse. Immer wieder zeigt er später wie ein Showmaster ins Publikum, grüsst die Anwohner, die das Konzert vom Fenster aus mitverfolgen, reisst ein Witzchen. Und er stösst auf viel Gegenliebe: Was wird da geklatscht, gelacht, gewinkt, mitgesungen unter dem wolkenlosen Abendhimmel an den 39. Musikfestwochen in Winterthur.

Dass er, Frontmann der britischen Band Elbow, die Spielchen mit dem Publikum liebt, weiss man seit dem Album «Cast of Thousand» von 2003. Darauf ist ein Part zu hören, den die Zuschauer am Glastonbury Festival während des Elbow-Konzerts unaufgefordert anstimmten. Jetzt, in Winterthur, versteht man, wie es dazu kommen konnte. Garvey verwandelt sich zwischen den Songs zum Stand-up-Comedian, der die Zuschauer immer wieder dazu auffordert, «etwas mit den Händen» zu machen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.