Zum Hauptinhalt springen

Kanada rockt

Mit The Sadies kommt am Sonntag eine der besten kanadischen Bands nach Bern in die Reitschule. Ihr Mix aus Country, Rock, Surf und Psychedelia ist schwer zu beschreiben – dafür live ein Ereignis.

Charismatisch: The Sadies aus Toronto.
Charismatisch: The Sadies aus Toronto.
zvg

Garth Hudson, Keyboarder der legendären «Band», die mit klassischen Alben wie «Music from Big Pink» das Americana-Genre begründet und Bob Dylan in seinen besten Zeiten begleitet hat, ist ein Fan von The Sadies.

An einem Tributkonzert engagierte der Doyen des kanadischen Rock seine jüngeren Kollegen aus Toronto, um mit ihnen eine Version von Dylan’s «Wheels on Fire» neu zu interpretieren. Seit 1994 spielen The Sadies nun ihre kanadische Version des Americana-Sounds, und das auf eigenständige Weise. Ihr alternativer Country-Rock mischt unbeschwert Surf und Psychedelia, Punk und Bluegrass, Spaghettiwesterngitarren und einlullende Harmoniegesänge.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.