«Greis sagte, du schuldest mir ein Album»

Bern

Als «El Nino» war er 15 Jahre lang als Freestyler in der Berner Rap-Szene unterwegs. Auf einer Weltreise fand er endlich Zeit zum Texten. Am Freitag tauft Nisl, wie er sich mittlerweile nennt, sein erstes Album im Berner Gaskessel.

Der Song «Nid übertribe» von Nisl feat. Kaiser&Dimitri von den Hobbitz. Quelle: youtube

Sibylle Hartmann@sibelhartmann

Es kommt nicht selten vor, dass ein Musiker seine sieben Sachen packt und auf Reisen geht, um sich für ein neues Album inspirieren zu lassen. So stieg auch der Berner Freestyler El Nino, der mit bürgerlichem Namen Nino Bürgi heisst, vor gut zwei Jahren ins Flugzeug, um die Welt zu sehen. Dass er auf seiner Reise Songs für ein Album schreiben würde, war jedoch keineswegs sein Plan.

«Ich hatte einfach endlich Zeit», erzählt Nisl, wie sich El Nino inzwischen nennt. Er sei nie der Typ gewesen, der nach der Arbeit nach Hause kommt und sich hinsetzt, um einen Song zu schreiben. So war er seit Ende der 90er Jahre in der Berner Rap-Szene als Freestyler unterwegs und rappte sich unter anderem am Ultimate MC Battle 2003 im Bierhübeli auf den zweiten Platz.

An den Stränden von Bali bis Hawaii fand er schliesslich die Musse, seinen Texten mehr Tiefe zu verleihen. «Beim Freestylen weiss man nie so genau was rauskommt. Ich wollte einfach mal etwas sagen, worüber ich mir vorher Gedanken gemacht habe», sagt der 33-Jährige.

Feautures von Baze und Hobbitz

So war das erste Album nach 15 Jahren Freestylen in erster Linie eine Herzensangelegenheit für den Berner. «Viele Leute haben mich immer wieder dazu motiviert». Und von einer ganz bestimmten Person sei sogar ein Befehl dazu gekommen. «Greis sagte, du schuldest mir ein Album», erzählt Nisl.

Als er nach einem halben Jahr wieder nach Bern zurückkehrte, legte Elwont von Boys on Pills Beats über seine Texte. Die Berner Rapper Baze und Kaiser&Dimitri von den Hobbitz begleiteten ihn ins Studio.

Wer sich nun ein topmodernes Hip-Hop-Album verspricht, wird allerdings enttäuscht. «Ich bin keine Kompromisse eingegangen und habe kein radiotaugliches Album produziert.» Dennoch sind die Tracks auf «Oder o nid» alles andere als verstaubt und kommen ganz in der Manier des 90er Raps daher, der gerade wieder aufkommt. Dies ist jedoch purer Zufall. «Ich kann fast keinen anderen Rap hören und mit dem modernen Zeugs nichts anfangen, wo alle singen und so.»

Plattentaufe «Oder o nid», feat. Bam Biz-Ay, Baze, Hobbitz & Kasongo, Support Act 11Ä: Freitag, 24. April, 22 Uhr, Gaskessel, Bern. www.nisl.ch

Bernerzeitung.ch/Newsnetz

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt