Zum Hauptinhalt springen

Ein anderer JB

Jake Bugg ist gleich alt wie Justin Bieber und der Shootingstar dieser Saison. Er kennt die Posen und die Poesie der Pop-Geschichte.

Der 19-jährige Jake Bugg singt von Kümmernissen, die weit über die üblichen Teen-Ängste hinausreichen. Foto: PD
Der 19-jährige Jake Bugg singt von Kümmernissen, die weit über die üblichen Teen-Ängste hinausreichen. Foto: PD

«I» singt der junge, hübsche Barde, seine Stimme setzt dabei im Irgendwo an, schleppt sich lässig nach oben und erwischt schliesslich einen blechernen, nasalen Hochton, der sämtliche ausgefallenen Register der letzten 50 Jahre nachklingen lässt, von der Schnoddrigkeit der Britpopper bis zur Nonchalance des frühen Bob Dylan. Es ist Jake Buggs vorletztes Lied an diesem Freitagabend im Zürcher Plaza, die Ballade «Broken», allein mit Akustikgitarre vorgetragen. Sie geht über in eine herzerwärmende, überschwängliche kinkssche Refrainlinie, «I’ll lead them over to your eyes», und erntet schliesslich einen kreischigen Applaus vom gar nicht so jugendlichen Publikum.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.