Starb Cranberries-Sängerin an einer Überdosis?

Dolores O'Riordan ist Gerüchten zufolge an einer Vergiftung durch Fentanyl gestorben.

  • loading indicator

Gerade einmal 46-jährig ist Dolores O'Riordan geworden. Seit mehreren Tagen existieren Gerüchte, wonach die Cranberries-Sängerin an einer Überdosis Fentanyl gestorben ist. Nun flammen diese wieder auf. «O'Riordan ist an einer Fentanyl-Vergiftung gestorben», zitiert der «Santa Monica Observer» eine Polizeiquelle. Bevor man die offizielle Todesursache bekannt gebe, müsse der toxikologische Bericht abgewartet werden.

Die Behörden haben offenbar gefälschtes Fentanyl im Hotelzimmer der irischen Sängerin gefunden. Das spreche dafür, dass sie sich die Überdosis absichtlich zugefügt habe. O'Riordan wollte sich 2014 schon einmal mit dem Medikament vergiften. In der Folge liessen sie und ihr Mann, ihr ehemaliger Tourmanager Don Burton, sich scheiden. O'Riordan hinterlässt vier Kinder.

«When You Are Gone»

An einer Fentanyl-Überdosis sind schon andere Popsänger gestorben, darunter Lil Peep, Prince Rogers Nelson und vermutlich auch Tom Petty.

O'Riordan ist am Dienstag in ihrem irischen Heimatort Ballybricken beigesetzt worden. Hunderte Trauergäste waren anwesend, darunter Angehörige und Bandmitglieder. In der Kirche wurden eine Gitarre und eine Platinscheibe aufgestellt. Als der Sarg aus der Kirche getragen wurde, lief der Cranberries-Song «When You Are Gone».

oli

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt